Schulpflegschaft

Schulmitwirkung

Mitwirkung basierend auf den geltenden Schulvorschriften

Am Anfang jedes Schulhalbjahres, und zusätzlich nach Bedarf, treffen sich in jeder Klasse die Eltern und die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer zu einer Klassenpflegschaftssitzung.
Auf der ersten Sitzung zu Beginn jedes neuen Schuljahres wird pro Klasse unter den anwesenden Eltern ein Elternteil als Pflegschaftsvorsitzender, ein zweiter als dessen Vertreter gewählt.
Die Klassenpflegschaft dient der Zusammenarbeit zwischen Eltern, Lehrkraft und Schülern. Dazu gehört insbesondere die Information und der Meinungsaustausch über die Unterrichts- und Erziehungsarbeit in der Klasse.

Für das Schuljahr 2021/22 wurden folgende Eltern gewählt:

1a Hofs/ Bulent

1b Zahn/ Seboldt

2a Mews/ Thormeier

2b Brettmann/ Onasch

3a Geißler/ Rüstmann-Unterrieser

3b John/ Heinzemann

4a Hillmann/Busse

4b Krieger/Gerken-Abdelkarim

4c Däbritz/Wedekind

Die Pflegschaftsvorsitzenden der Klassen bilden die Schulpflegschaft.
Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen der Eltern bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule. Sie berät über alle wichtigen Angelegenheiten der Schule. Hierzu kann sie Anträge an die Schulkonferenz richten.
Auf den Sitzungen der Schulpflegschaft nimmt die Schulleiterin mit beratender Stimme teil, die Pflegschaftsvertreter können – ebenfalls ohne Stimmrecht – teilnehmen.

Schulkonferenz

Das oberste Mitwirkungsgremium der Schule ist die Schulkonferenz, die sich zu gleichen Teilen aus Lehrern und Eltern zusammensetzt.
Auf der ersten Schulpflegschaftssitzung zu Beginn jedes neuen Schuljahres werden sechs Elternvertreter in dieses Gremium gewählt.
In der Lehrerkonferenz werden entsprechend sechs Lehrervertreter für dieses Gremium gewählt.
Den Vorsitz der Schulkonferenz führt die Schulleiterin, die bei Abstimmungen nur für den Fall von Stimmengleichheit ein Stimmrecht hat, da dann ihre Stimme ausschlaggebend ist.
Die Schulkonferenz berät in grundsätzlichen Angelegenheiten der Schule und trifft Entscheidungen im Rahmen der Rechts- und Verwaltungsvorschriften. Die Aufgaben der Schulkonferenz finden Sie unter diesem Link zum Bildungsportal.

Die gewählten Mitglieder der Schulkonferenz und deren Stellvertreter im Schuljahr 2021/22:

Vertreter/innen der Eltern:

Andrea Geißler, Frank Krieger, Kerstin Däbritz, Gottlieb Zahn, Kerstin Seboldt, Jacqueline Onasch

Vertreter/innen der Lehrer/innen:

Julia Kaiser
Anja Pohl
Gudrun Meiser
Ingela Rittermann
Ina Ernst
Nina Buscher

 

 

Liebe Eltern,

wir möchten Sie gerne zur aktiven Mitarbeit aufrufen. Wir sind überzeugt, dass das Vermitteln guter Fachkenntnisse allein noch keine gute Schule ausmacht. In unserer schnelllebigen Zeit müssen Lernprozesse stetig angepasst und andere Qualifikationen wie Selbstständigkeit, Kreativität und Lernfähigkeit gefördert werden. Dies wünschen wir uns für unsere Kinder.

Unser Anliegen ist, dass unsere Kinder in einem positiven sozialen Klima lernen. Das wird u.a. erreicht, durch die Übernahme von Verantwortung, durch Wertschätzung der Arbeit und durch Ermutigung. Respekt vor individuellen Lernwegen und Leistungen erhöht die Motivation und die Anstrengungsbereitschaft. Wertschätzung der Arbeit und Ermutigung durch uns Eltern hilft auch den Lehrerinnen und Lehrern ihre nicht immer ganz leichten Aufgaben zu erfüllen.

Unser Ziel ist es, dass die Beteiligung an der Gestaltung des Schullebens die vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligten (Eltern, Lehrerinnen, Schüler und Schülerinnen) fördert und dass gerade diese gemeinsame Arbeit die Qualität unserer Schule ermöglicht und sichert.

Wir Eltern können und sollten die Schule in all ihren Bemühungen unbedingt unterstützen. Es sind unsere Kinder, die hier leben und lernen!

Bitte überlegen Sie sich wie Sie dieses Ziel mit uns gemeinsam für Ihr Kind umsetzen können und unterstützen uns in unseren Aktivitäten.

Sollten Sie, liebe Eltern, Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte an uns.

Wir sind für Sie erreichbar unter: gs.radenberg@stadt.wuppertal.de